Kultur-Kunst- Kommunikation 
/

 

 

urbanfarm Büro für Kultur und Kommunikation

www.josepozo.net

Jose Pozo 2005

 Galerie

 

 

WELCOME FLÜCHTLINGE FEST "CENTRAL CAFE LINZ"

Unser Verein, urbanfarm, war am Freitag 27.November bein einem Fest für Flüchtlinge in Linz. Danke an Salah Alomar für die Fotos. 

Fotos: José Pozo/Salah Alomar 

Bilder ansehen >>>

THEATERPROJEKT ISI_KUL

 Gemeinsam mit Theaterpädagogin Ruth Humer wird im Rahmen des Projekts ISI_KUL der Caritas St. Isidor ein Theaterstück entwickelt, bei dem sich Kinder und Jugendliche als Schauspieler erproben können.

Besonderheit an ISI_KUL ist, dass junge Menschen sowohl mit als auch ohne Behinderungen zusammenarbeiten. Dadurch entstehen ganz neue Ideen des Theaterspielens, die zum Abschluss als eigenes Theaterstück vor Publikum aufgeführt werden.

 Informationen bei: eva.kapsammer@caritas-linz.at

Bilder ansehen >>>


Kinderworkshop NISTKASTEN BAUEN

Am Samstag, 13. Dezember wurde im Atelier von urbanfarm gehämmert, geschraubt und gemalt: interessierte kleine BastlerInnen bauten den Vögeln für Winter und kommendes Frühjahr wunscherschöne buntbemalte Futterhäuschen und Nistkästen. 
Gleich Tags darauf, am Sonntag wurden die neuen Behausungen dann gemeinsam bei den Bäumen beim Garten Labor Stadtpark aufgehängt bzw. aufgestellt. Jetzt im Winter leuchten die Fabrikate der Kinder quer über die Wiese bis sie im Frühling dann wieder von den jungen Blättern der Bäume versteckt werden....
Wir bedanken uns bei den fleißigen Kindern und ihren Eltern bzw. Großeltern, die sie beim Werkeln tatkräftig unterstützen!!

 


Bilder ansehen >>>


Adventmarkt in Leonding

Das war der Leondinger Adventmarkt 2014 


Bilder ansehen >>>

Kupf Klausur in Altmünster am Traunsee


Bilder ansehen >>>


Christoph und Lollo in Rathauskeller von Rathaus Wirtschaft Leonding

Christoph & Lollo haben bald ein neues Album! Es heißtDas ist Rock ’n’ Roll und bietet neue musikalische Miniatur-Reportagen, die mit Witz und Detailverliebtheit diverse Nägel auf die Köpfe treffen. Mit Liedern wie denWahlkampfhymnen, Ich koche selber, Demokratie oderKunstscheiße verhelfen sie den Ärgerlichkeiten dieser Welt zu neuen Qualitäten und lassen sie einen Beitrag zu Heiterkeit und Stimmungsaufhellung leisten. Wo andere vor dem Zeitgeschehen resignieren, antworten Christoph & Lollo mit Liedern voll schamlosem Humor.Das ist Rock ’n’ Roll erscheint auf dem bandeigenen Label Kazuyoshi Records und ist ab 3.10.2014 überall erhältlich. Im dazu gehörenden Live-Programm darf man mit bösem Witz, beißender Kritik und, wenn es gut läuft, auch mit ein bisschen Rock ’n’ Roll rechnen."Das ist Rock 'n' Roll" - Christoph & Lollo bringen ein neues Album heraus und präsentieren auf der zugehörigen Tour erstmals alle neuen Lieder! Auch in Leonding! Am 6.11.2014. Fotos: José Pozo 


Bilder ansehen >>>

Langer Tag der Flucht 2014

Am 26. September steht heuer bereits zum dritten Mal ein ganzer Tag im Zeichen von Flucht und Asyl. Eine Vielzahl an kostenlosen Veranstaltungen rund um Flucht und Asyl laden zum Mitmachen, Zuhören, Diskutieren, Zusehen und Feiern ein. Mit mehr als 80 KooperationspartnerInnen aus Kunst, Kultur, Sport und aus dem Asylbereich bietet der "Lange Tag der Flucht" ein vielseitiges Programm und begeistert Menschen mit und ohne Fluchthintergrund.


Bilder ansehen >>>

 


Suburbia Sommerkino 2014

Sommergespräch im Kunstraum Suburbia

Von 2. bis 7. August findet im Kunstraum SUBURBIA des Kulturvereins urbanfarm ein Sommerkino statt! 
Gezeigt werden sechs verschiedene Filme verteilt auf sechs Tage Sommerkino-Laufzeit. Eröffnet wird das Sommerkino mit den Animationsfilmen des animation festivals 2013 der Ars Electronica, die es am Samstag und Sonntag zu sehen gibt. Abends findet dann jeweils eine Diskussion am Runden Tisch zur Thematik des bevorstehenden Spielfilmes statt. Nach dem Gespräch gehen wir um 19:30 h zum Film über.
Das Sommerkino 2014 wird in Kooperation der Vereine urbanfarm und Kulturforum Leonding veranstaltet.
Programm:
Samstag, 2. 8.; Eröffnungstag ab 16:00 h (Achtung: geänderte Zeiten!)
16:00 h Eröffnung
Präsentation der animations
19:00 h Runder Tisch: * Chancen, Perspektiven und Ziele von Flüchtlingen*
20:45 h Spielfilm „Black Brown White“

Sonntag, 3. 8.
11:00 – 18:00 h animations / Ars Electronica 2013
18:00 h Runder Tisch: *Rechtsextremismus in Jugendgruppen*
19:30 h Spielfilm „Die Kriegerin“

Montag, 4. 8.
18:00 h Runder Tisch: * Ideale und Ziele – Vorstellungen unterschiedlicher Generationen*
19:30 h Spielfilm „Oh Boy“

Dienstag, 5. 8.
18:00 h Runder Tisch: * Bildungssysteme: Chance oder Blockade?*
19:30 h Dokumentarfilm „Alphabet“

Mittwoch, 6. 8.
18:00 h Runder Tisch: *Zwischen den Religionen*
19:30 h Dokumentarfilm „A Road to Mekka“

Donnerstag, 7. 8.
18:00 h Runder Tisch: *Bettelverbot in Linz – wohin gehen wir?*
19:30 h Dokumentarfilm„Natasha“

Bilder ansehen >>>

Lesung mit Luiz Ruffato. 

In Kooperation mit der Grüne Bildungswerkstatt, Welthaus, Solidar-Werkstatt und Kulturverein urbanfarm.

Luiz Ruffato hat etwas über sein Land zu sagen. Ob als Eröffnungssprecher der Frankfurter Buchmesse 2013, oder als Erzähler zusammengesetzten Geschichten, Luiz Rufffato fesselt sein Publikum mit seiner kritischen Stimme und seiner fast paranoid-präzisen Schreibstill.

Der alte Zé Pinto weigert sich, zu sterben. Zé Pintos Gasse, in einem Armenviertel der Industriestadt Cataguases im Landesinneren Brasiliens, ist Dreh- und Angelpunkt dieses zweiten Teils des Romanzyklus »Vorläufige Hölle«. Sie ist Zwischenstation und vorübergehende Heimat derjenigen, die aus dem kargen, archaischen Leben auf dem Land in das Elend der Städte ziehen. Wohnstätte der Dienstboten und Industriearbeiter, Ausgangspunkt der nächsten Migration. Ziel der vergeblichen Rückkehr. »Feindliche Welt« ist ein sorgsam zerrissenes Gewebe aus Geschichten und Gedanken, aus Vergangenem und Ausblicken in die Zukunft. Die Erzählstränge sind ineinander verwoben, manchmal begegnen sie sich, manchmal laufen sie nebeneinander her.

Mit geradezu körperlicher Empathie stellt Luiz Ruffatos Projekt einer Geschichte des brasilianischen Proletariats Individuen in den Vordergrund, die umgeben von einer großen und feindlichen Welt im Sog der Geschichte zu überleben versuchen


 

Bilder ansehen >>>

 

Lesung mit Anna Weidenholzer

Anna Weidenholzer liest in Kunstraum SUBURBIA

Anna Weidenholzer liest in Kunstraum SUBURBIA

Die mehrfach ausgezeichnete junge Autorin Anna Weidenholzer liest am 16. Mai um 19.00 Uhr im Kunstraum SUBURBIA des Kulturverein urbanfarm in Leonding.

Die Schriftstellerin wird unter anderem aus dem 2013 mit dem Reinhard-Priessnitz-Preis gewürdigten Debütroman „Der Winter tut den Fischen gut“ lesen.

In diesem Werk setzt Anna Weidenholzer sich auf sehr subtile und tiefgründige Weise mit dem Thema Arbeitslosigkeit auseinander. Sie beschreibt den trostlosen, mitunter skurril-absurden Alltag einer 50-jährigen Langzeitarbeitslosen. Sehr interessant dabei ist, dass die Geschichte rückwärts erzählt wird und bis in die Kindheit der Hauptfigur führt.

Lesung Anna Weidenholzer       

16. Mai 2014, 18.30 Uhr

Kunstraum SUBURBIA

Kulturverein urbanfarm,

 Herderstr. 46, 4060 Leonding

http://annaweidenholzer.at/

Bilder ansehen >>>


 

Wärmeplatz

entschleunigtes Weihnachtstreffen mit sozialem Anspruch

Am 15. Dezember lädt der Suburbia Kunstraum einen Nachmittag lang zum vorweihnachtlichen *WÄRMEPLATZ* ein. Wo besonders der soziale Anspruch an Weihnachten, ein Stück Wärme weiterzugeben und die Mitmenschen rund um uns bewusst wahrzunehmen, im Vordergrund stehen, finden sich ein Punschstand in echter Bio-Qualität, einem Buffet afghanischer Küche, sowie unterschiedliches und originelles Selbstgemachtes zum weihnachtlichen Verschenken.

Kommerz und Kitsch werden hier aber nicht vertreten sein; vielmehr geht es um ein angenehmes Zusammentreffen in einem entschleunigten Raum – inmitten der allgemeinen vorweihnachtlichen Hektik.

Von 14:00 h bis 18:00 h wird hier am So., 15. 12. 2013 Wärme gespendet.

Der Erlös von Verkäufen wird zu 50% den Leondinger Asylwerbern in der Pension Alexandra gestiftet.

Bilder ansehen >>>

Festessen in der Pension Alexandra


 Ein liebevolles Fest veranstalteten am 5. Oktober die jungen Männer, die seit Anfang 2013 die Pension Alexandra in Untergaumberg bewohnen, und die sich in Österreich um Asyl bewerben. Für Freunde, ehrenamtliche Deutschlehrerinnen und -lehrer, Wegbereiter und Bekannte wurden zahlreiche Speisen aus traditionell afghanischer und pakistanischer Küche gekocht, um den Gästen aus Österreich Besonderheiten aus den eigenen Kulturen näher zu bringen.  „Gerade bei Speisen oder Musik gibt es bei uns viele spannende Aspekte, die sicher auch die Menschen in Österreich interessieren“, sagt Mohammad Ullah, einer der Asylwerber, der ursprünglich aus Afghanistan stammt.

Als aufgeschlossen, hilfsbereit, und kommunikativ haben sich die Bewohner der Pension Alexandra bereits einen guten Ruf in ganz Leonding bereitet. Auch beim Deutschlernen zeigen sie sich sehr motiviert und haben hier seit ihrer Ankunft bereits große Fortschritte gemacht. 

„Ein noch größeres Fest machen wir, sobald wir unseren Aufenthaltsbescheid bekommen!“, kommentieren die jungen Männer die Einladung zum Essen. Dann nämlich haben Unsicherheit und Warten bezüglich der Zukunft ein Ende, und die jungen Männer dürfen eine Arbeit suchen und vielleicht auch einmal eine eigene Familie gründen.

Bilder ansehen >>>

 

 

Leonart 2013. Warten.(Am Gehsteig) 

Wir sind Mohammad, Hameed, Hamazai, Faridullah und Jawad aus der Pension Alexandra, dem Asylwerberheim in Leonding. Auf diesem Gehsteig warten wir auf die Straßenbahn. Sie bringt uns nach Linz, dort treffen wir Freunde. Fünf Euro pro Tag haben wir zum Einkaufen. Manchmal gehen wir in den Wissensturm um zu lernen. Gleichzeitig warten wir auf diesem Gehsteig auch auf eine Entscheidung in unserem Asylverfahren. Es dauert sehr lange und wir wissen nicht ob wir hier bleiben dürfen. Wir warten auf einen Blick in die Zukunft, auf unsere Möglichkeiten, Chancen und Träume. Das Warten möchten wir symbolisch darstellen durch Fotografie und Videoaufnahmen beim Gehsteig der Straßenbahnhaltestelle Gaumberg. Dabei soll eine Serie von Bildern entstehen, die die zeitliche Ausdehnung des Begriffs *Warten* behandelt: vom Warten auf die Straßenbahn, die in fünf Minuten kommt, bis zum Warten auf den Asylbescheid, der vielleicht erst nächstes Jahr kommt.    

 

Bilder ansehen >>>

  

Leonart 2013. Ein Stück gehen.(Am Gehsteig)

Seit 1993 veranstaltet die Stadtgemeinde Leonding alle zwei Jahre das biennale Kunstfestival „leonart“. Seither wurden die unterschiedlichsten künstlerischen Projekte, Performances und Interventionen, Gesprächsrunden und Screenings gezeigt.

 

 

 

Bilder ansehen >>>

Weltumwelttag 2013 in Linz. Mit Rudi Anschober und Johanna Klement.

Weltumwelttag 2013. Urbanfarm Kulturverein präsentiert das Projekt Garten Labor in Linz.

Der Welt-Umwelttag wurde erstmals 1972 von den Vereinten Nationen anlässlich der Eröffnung der Stockholmer Konferenz über die Umwelt des Menschen ausgerufen. Seitdem feiern weltweit rund 150 Staaten jährlich am 5. Juni den "World Environment Day". In Österreich ist der Umwelttag ein Kooperationsprojekt zwischen dem Lebensministerium, "die umweltberatung" und vielen Organisationen und AktivistInnen.

Der Welt-Umwelttag soll zu einer aktiven Auseinandersetzung mit Umweltthemen anregen, und diese in den Blickpunkt der Öffentlichkeit rücken. Egal ob als Individuum, als Gemeinde, Organisation, Firma oder als politischer Verantwortungsträger - Jeder kann zum Schutz unserer Umwelt aktiv werden! Der Welt-Umwelttag bietet einen idealen Anlass um Umweltschutzinitiativen zu starten und umweltpolitische Maßnahmen zu ergreifen. 

http://www.umwelttag.at/


 

Bilder ansehen >>>

Girls and boys, what´s up?. HS10 Löwenfeldschule Kleinmünchen.  

Gemeinsam mit Jugendlichen des  HS10 Löwenfeldschule Kleinmünchen, möchten wir Sichtweisen und Ideen zum Rollenbild von Mädchen und Frauen diskutieren und erforschen. Dabei veranstalten wir ein gemeinsames Arbeitsprojekt an einem Blog und im Nachhinein werden Arbeitsprozess und Rollenverteilung reflektiert und eine gemeinsame Diskussion zum weiblichen Rollenbild in Alltag und Arbeitswelt eingeleitet, die per Video dokumentiert wird. Dazu gründen wir eine Facebook-Seite mit dem Titel „GIRLS AND BOYS, WHAT´S UP?“, um hier Ausschnitte und Zitate aus dem Video zu veröffentlichen und die Diskussion im Internet fortzusetzen und besonders junge Leute damit anzusprechen und einzubinden.

Bilder ansehen >>> 

Preisverleihung „Stadt der Kulturen“ und „LinzKultur/4“ 2012

Am 6. Februar 2013 erhielt die ARGE Die Farbrikanten / Kepler Salon / Migrare / schwemmland / urbanfarm für ihr Projekt „Wachstumsphase / Aussaat“ den Interkulturpreis der Stadt Linz.Das Projekt, das gemeinsam konzipiert und organisiert wurde, beschäftigt sich mit der Thematik des urbanen Gärtnerns und realisiert in der Tabakfabrik Linz einen öffentlichen Gemeinschaftsgarten für Menschen in der Stadt.

Wichtige Aspekte am Projekt sind dabei sowohl Vielfalt als auch Zwischenmenschlichkeit. Im Gemeinschaftsgarten entstehen neue Kontakte selbst zwischen unterschiedlichen Generationen und Kulturen und Neues kann hier ausgetauscht und gelebt werden. Öffentlicher Raum wird belebt und die Stadt wird bereichert.

Rund um den Garten gibt es eine Reihe theoretischer und praktischer Veranstaltungen, von Vorträgen und Diskussionen rund um die Thematik urbanes Gärtnern bis zu Veranstaltungen wie gemeinsamen Kochen und Picknicken im Hof der Tabakfabrik. Start des Projekts war das Symposium „Wachstumsphase“ am 20. / 21. Jänner im Klub Kantine der Tabakfabrik, mit Frühling wird nun der neue Gemeinschaftsgarten angelegt.

 Infos: www.facebook.com/wachstumsphase

wachstumsphase.wordpress.com

Bilder ansehen >>> 

 

Wachstumsphase. Urbanes Gärtnern. 

Gemeinschaftsgärten bestehen aus einzelnen Parzellen, auf denen Gemüse, Obst, Blumen und Kräuter für den Eigenbedarf angebaut werden sowie aus gemeinschaftlich genutzten Flächen. Wo sich Kultur, Status, aber auch Sprache und Herkunft unterscheiden, sorgen Pflanzen für Verständigung:
Im Gemeinschaftsgarten wird gemeinsamgesät, gewühlt, gepflückt und gefeiert.
Grüne Anlaufstellen als Orte der Begegnung inmitten der Stadt.

Mach mit beim
Gemeinschaftsgarten
2013 bei der Tabakfabrik Linz.
Infos:
www.facebook.com/wachstumsphase

Die Fabrikanten
Kepler Salon
schwemmland
urbanfarm

Bilder ansehen >>> 

Critical Mass Linz

Critical Mass ist ein Treffen von FahrradfahrerInnen, die sich  gelegentlich den Platz auf der Straße nehmen, der Ihnen im alltäglichen  Verkehr durch jahrelange verfehlte Verkehrs- und Stadtplanung und  rücksichtslose Autofahrer verweigert wird.

Die CRITICAL MASS sucht durch ihre Präsenz den friedlichen Dialog am  Ort des Geschehens: auf der Straße. Wir sind viele FahrradfahrerInnen,  die versuchen, gemeinsam so gut wie möglich vorwärts zu kommen. Wir  halten die Verkehrsregeln ein. Jeder passt auf die anderen auf und hält  die Gruppe zusammen. Um zusammenzubleiben bewegen wir uns langsam voran.  Wir haben Musik dabei, die Lust auf Bewegung macht – geschmeidige,  runde Bewegungen, die uns durch die Stadt rollen lassen.

criticalmass.at

 

Bilder ansehen >>>     

 

Tour de Leonding  

Inspiriert durch die Critical Mass in größeren oder mittelgroßen Städten weltweit, ergab sich die Idee der Tour de Leonding im Rahmen der Sommergespräche am Runden Tisch bei der Veranstaltung OPEN_Factory.*

An zwei Nachmittagen, an denen mensch sich mit den geladenen Gästen  Mirko Javurek und Gerhard Prieler der Thematik des Radfahrens im  Alltagsverkehr widmete, ergab sich die Initiative einer gemeinsamen Tour  de Leonding  – in Form eines Critical Mass-Ablegers in Leonding – als eine wesentliche Conclusion.

 

Bilder ansehen >>>    

 

 

 La Terrasse du Troc

La Terrasse du troc  ist ein Kulturfestival, das jedes Jahr in der Sommerzeit in Genf  stattfindet. Jährlich nistet sich die Bühne des Festivals an einem  anderen Ort der Stadt ein, der aufgrund nachbarschaftlicher Konflikte,  Lärmstreitigkeiten oder Drogenverkehr schwierig auftritt. Mit  künstlerischen und kulturellen Darbietungen wird der Platz im positiven  Sinne okkupiert und die Menschen rund herum werden bei freiem Eintritt  zu jeder der öffentlichen Veranstaltungen eingeladen. Im Programm des  Festivals ist dabei von Theater über Videopräsentation,  Geschichtenerzählen, Tanz oder Musikkonzerten hin zu  Diskussionsveranstaltungen und Runden Tischen. Das Buffet, das an die  pinke Bühne anschließt, wird jede Woche von einer anderen Person aus der  Nachbarschaft des Parks betrieben, um so auch kulinarisch eine  attraktive Vielfalt zu erzeugen.

terrasedutroc.ch

 

Bilder ansehen >>>  

   

 

 Open_FACTORY 2012

Sommergespräche am runden Tisch in urbanfarmMit der Reihe  von Sommergesprächen möchten wir Kommunikation, Austausch und neue Ideen  in der Umgebung anregen. Gesprächsthemen drehen sich rund um  den  Lebensalltag in der (Vor-)Stadt in Leonding und Linz sowie um Ideen und Strategien von  Nachhaltigkeit, sozialem Zusammenhalt und kultureller Belebung.

 

Bilder ansehen >>> 

 

 Garten_Labor

Gemeinschaftsgärten 2011

Bilder ansehen>>> 

 

Gemeinschaftsgärten 2012

Bilder ansehen>>> 

 

 

 Vision Hart  

Nach den Stadtentwicklungs-Gesprächen, die die Stadt Leonding 2010/2011 unter Bürgerbeteiligung veranstaltete, fand sich eine Arbeitsgruppe von Menschen aus der Umgebung, die sich mit der Stadtentwicklung, Ideen und Projekten besonders am Gebiet des Harter Plateaus befasst. 

 

 Bilder ansehen>>>
 

 Post für den Turm
 

Das Projekt *Post für den Turm* bespielte im Rahmen der Leonart 2011 temporär den Monitor des GIWOG-Turms an der Kreuzung Welser Str./ Haidfeld Str., wobei die Menschen in der Umgebung mittels gelber Postkästen aufgefordert wurden, Nachrichten und Kommentare, die am Monitor gezeigt werden sollten, abzusenden.

 

 

StadtrandZustand

Die Stadt Linz als Europäische Kulturhauptstadt 2009 fokussiert besonders das Stadtzentrum, das durch kulturelle Veranstaltungen und Institutionen bespielt wird. Im Gegensatz dazu möchte urbanfarm durch die Produktion ironischer Postkarten den Blick auf Stadtgebiete abseits des Zentrums richten, um sich dort mit der Lebensrealität der Menschen auseinander zu setzen.

urbanfarm Büro für Kultur und Kommunikation