Kultur-Kunst- Kommunikation 
/

 

 

urbanfarm Büro für Kultur und Kommunikation

Leonart 2013 "Ein Stück gehen" urbanfarm  2013.

 Leonart2013 – das Kunstfestival in Leonding

 

Wer bewegt sich und kommuniziert am Gehsteig in Leonding? Oder fahren hier alle mit dem Auto? Wer hat Zeit, die Stadt, ihre Veränderungen und ihre Übergange wahrzunehmen? Was bietet der Lebensraum außerhalb der eigenen vier Wände? Wie kann ich diesen nutzen und gestalten?

Stattfinden wird die Leonart im Oktober 2013 unter dem Titel “am gehsteig”. Ein Wochenende lang werden KünstlerInnen, national wie international, Projekte im öffentlichen Raum von Leonding realisieren. Sie werden sich in unterschiedlichen Formaten auf poetische, reflexive, interaktive, partizipative Weise dem Thema nähern.

Ein physischer Raum und eine Metapher: Der Gehsteig.

Interessierte BewohnerInnen sind eingeladen, den Gehsteig auf unterschiedliche Nutzungsmöglichkeiten hin zu testen und Dinge am Gehsteig auszuprobieren. Daraus wird eine Sammlung an Handlungsmöglichkeiten entstehen, welche Leonding zur Verfügung gestellt wird für eine weitergehende Aktivierung des öffentlichen Raums.

Merken Sie sich die Leonart2013 vor!
Am 12. und 13. Oktober erleben Sie eine Stadt im Ausnahmezustand. Lassen Sie sich auf Ihren Wegen von unerwarteten sinnlichen Erfahrungen und Szenarien unterbrechen. Begeben Sie sich auf unbekannte Wege in einer Stadt. Begegnen Sie KünstlerInnen und LeondingerInnen. Genießen Sie zeitgenössisches Kulturgeschehen. Am Gehsteig.

Bald finden Sie hier mehr Details zum Programm!

_about Leonart
Seit 1993 veranstaltet die Stadtgemeinde Leonding alle zwei Jahre das biennale Kunstfestival „leonart“. Seither wurden die unterschiedlichsten künstlerischen Projekte, Performances und Interventionen, Gesprächsrunden und Screenings gezeigt.

(Aus Leonart2013.org)

 

Ein Stück gehen 

urbanfarm

Installation 1. Oktober – 13. Oktober

Präsentation: Sa. von 13:00 bis 17:00 Uhr, So. von 10:00 bis 14:00 Uhr

Ort: Steinbauerweg/Stadteil Hart 

Gibt es im Steinbauerweg des Stadtteils Hart einen Mangel an „Platz zum Gehen“? urbanfarm will es herausfinden – und lässt Gehsteige dort entstehen, wo keine sind.

In den zwei Wochen vor der leonart wird hier beobachtet, nachgefragt, geforscht. Mit der Installation möglichen Gehsteige will urbanfarm vor allem Bewusstsein schaffen und zum Nachdenken aber auch Träumen einladen.   

 

 

 

WACHSTUMSPHASE_Sommer 2013  

 

Sabri Opak. Bfi OÖ.

Sabri Opak. Bfi OÖ.

Im Jänner 2013 veranstaltete die ARGE die Fabrikanten / Kepler Salon / schwemmland / urbanfarm das zweitägige Symposium WACHSTUMSPHASE, das in den Räumlichkeiten der Linzer Tabakfabrik stattfand. Alles drehte sich dabei um das Phänomen Gemeinschaftsgarten – von einer bewussten Ernährungspolitik hin bis zu den sozialen Bereicherungen des nachbarschaftlichen Gärtnerns. Mit diversen Vorträgen und Diskussionen wurde das Thema aus ganz unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet und durchdacht. Nachdem in diesen Tagen viel Theorie ausgetauscht und angesammelt werden konnte, bot die Tabakfabrik Linz den OrganisatorInnen der Wachstumsphase schließlich an, diese mit Frühlingsbeginn direkt am Gelände der Tabakwerke in die Praxis umzusetzen.

Erste Treffen dafür wurden organisiert, erste Pläne wurden geschmiedet und dann wurde das Projekt auch noch mit dem Interkulturpreis der Stadt Linz honoriert und unterstützt.

Johannes Mayr. Verein Gemeinschaftsgarten Tabakfabrik Linz.

Johannes Mayr. Verein Gemeinschaftsgarten Tabakfabrik Linz.

Schwerpunkt des neu entstehenden Gemeinschaftsgarten in der Tabakfabrik/Ludlgasse sollte der Aspekt Interkultur sein. Von Anfang an stellten die Integration möglichst unterschiedlicher Menschen und Menschengruppen ein zentrales Thema da, getragen von dem Gedanken, den Garten als einen Raum für Begegnung, Kommunikation und Gemeinschaft zu sehen.

Immer mehr interessierte Menschen fanden im März und April zu den Treffen, in denen das Anlegen und die Form des neuen Gartens diskutiert und Aufgaben und Gruppen eingeteilt wurden.

Wie bei jedem neu entstehenden Projekt hatten die Menschen auch hier anfänglich mit einigen Hürden und Verzögerungen zu kämpfen – die größte dabei sicher das negativ ausfallenden Ergebnis der Bodenproben des vorgesehenen Rasenstreifens, der sich immerhin im alten Industriegelände von Linz befindet. Als das Ergebnis jener Untersuchung größere Schwermetallbelastungen ergab, gingen die GartlerInnen sofort dazu über, in Form von Hochbeeten weiterzudenken, für die alte Holzpaletten und eine Menge an unbelasteter Gartenerde herbeigeschafft werden musste. Der organisatorische Aufwand war kein kleiner, doch als die ersten Hochbeete errichtet und schließlich bepflanzt waren, ließ sich der Erfolg des Projekts nicht mehr bremsen.

ExternalVideoWidget

Engagierte Personen aus diversen Organisationen wir dem BFI, migrare, und anderen Vereinen und NGOs brachten viele neue Menschen in den Gemeinschaftsgarten, und so entstanden ein neues Beet ums andere, gemeinsam errichtet und bepflanzt. Immer mehr konnte sich auch der Grundsatz der Interkultur hier in die Praxis umsetzen: Menschen unterschiedlichster Herkunft und Kultur engagierten sich im neuen Garten, darunter Flüchtlinge und Asylwerber neben Familien, die schon über mehrere Generationen hinweg in Linz leben und Linzerinnen und Linzern aus der direkten Nachbarschaft.

Hier werden nicht nur Pflanzen ganz unterschiedlicher Herkunft kultiviert, sondern auch in den verschiedenen Landessprachen der  TeilnehmerInnen beschriftet und ausgezeichnet; auf Sitzbänken werden hier jede Woche Deutschkurse, in denen das Garteln im praktischen und im wörtlichen Sinne im Mittelpunkt steht, angeboten. Nicht zuletzt lernen sich hier neue Menschen kennen, die sich miteinander austauschen, voneinander lernen und sich gegenseitig unterstützen können – und das sogar über das Gartenprojekt hinaus.

Marie Edwige Hartig, Grüne Gemeinderätin in Linz

Marie Edwige Hartig, Grüne Gemeinderätin in Linz.

Im Juli wurde bereits ein großes gemeinsames  Fest im Hof der Tabakfabrik gefeiert, im September wird es eine weitere Grillerei geben. Und inzwischen wächst der Garten an seinen Pflanzen und an seinen Menschen jeden Tag ein Stück weiter.

 

Von Anfang an voll Idealismus und Eifer arbeitet Hannes Maier,  Obmann des Vereines, der den neuen Gemeinschaftsgarten betreibt, unermüdlich an der Organisation, hilft mit, wenn es um die Errichtung neuer Beete geht und steht den einzelnen TeilnehmerInnen immer mit gutem Rat zur Seite.

Von Sabri Opak, Mitarbeiter am BFI Linz, wurde die Idee zu einem wöchtentlichen Deutschkurs direkt vor Ort im Garten geboren, der Menschen mit Migrationshintergrund beim Gemeinschaftsgarteln gleichzeitig beim Erlernen der neuen Sprache unterstützen soll. Praktische Dinge vor Ort beim Namen zu nennen – wie hier auf Tischen und Bänken am Rasen – macht nicht nur mehr Spaß, sondern prägt sich auch gleich viel besser ins Gedächtnis ein.

Marie Edwige Hartig, Grüne Gemeinderätin in Linz, unterstützt das Projekt Wachstumsphase auch bereits von Beginn an. Ihr ist es wichtig, dass hier alle Menschen die gleiche Chance bekommen, sich mit Freude in die neue Gemeinschaft einbringen zu können.

 Tour de Leonding 2013

Tour de Leonding 2013

Radlobby Leonding organiciert die "Tour de Leonding".

Seit rund einem Jahr finden sich in Leonding während der Radsaison jedes Monat begeisterte Alltagsradfahrerinnen und -radfahrer zusammen, um sich gemeinsam auf die Tour de Leonding zu machen. Dabei geht es um ein geselliges Spazierenfahren durch die unterschiedlichen Stadtteile Leondings. Als auffällige Kolonne von Radfahrern wollen die teilnehmenden Menschen damit vor allem eines: das Thema Radfahren im Alltag unter die Bevölkerung bringen. Mit dabei ist jedes Mal - von Jung bis Alt – eine bunte Mischung von Leuten auf dem Fahrrad, E-Bike, Lastenrad, E-Scooter,  Radanhänger und vielem mehr.

Gründung der Initiative FahrRad Leonding (Radlobby Leonding)

Gründung der Initiative FahrRad Leonding (Radlobby Leonding)

Ein weiteres Ziel im Rahmen der Tour de Leonding ist es, die Leondinger Radverbindungen auf ihre Tauglichkeit zu testen, gut geeignete und weniger gut geeignete Stellen im Radnetz herauszufiltern und dies dann auch zu kommunizieren. Ausklang findet die Tour de Leonding dann stets bei einer gemütlichen Radlerjause am Ziel.

Veranstaltet wird die Tour de Leonding In Zusammenarbeit mehrerer Initiativen und Vereine wie der Radlobby Leonding, dem Kulturvereinen urbanfarm und dem Kulturforum Leonding.

Der nächste Termin ist der Freitag, 20. September 2013 um 17:00 h. Treffpunkt dafür ist ab 16:45 h am Stadtplatz Leonding.

Am Samstag, 21. September wird es am Stadtplatz außerdem im Rahmen der Mobilitätswoche einen Informationsstand zum Thema Radeln im Alltag geben, wo auch die mobile Fahrradwerkstatt von emoc, Basteln für Kinder sowie ein Fahrradfrühstück stattfinden werden. Interessierte RadlerInnen aus der ganzen Stadt sind herzlich dazu eingeladen!

Mehr Infos:

http://www.radlobby.at/leonding

Tour de Leonding 2013 

liebe Radlerinnen und Radler, liebe Freunde,

wir möchten Euch ganz herzlich zum Auftakt in die Radsaison 2013 einladen, die sich hier in Leonding mit der viertes Radspazierfahrt des Jahres am Freitag, den 2. August um 16:30 h (Abfahrt 17:00 Uhr) manifestieren wird. Die Tour de Leonding startet an Stadtplatz Leonding.
Auch zum Mitnehmen der Kinder ist die Spazierfahrt bereits erprobt und gut geeignet!
Treffpunkt: 16:30 h
VS Haag Leonding
 

 

Workshop WASSER WELTEN mit Sherin Hozaien // Südwind

 

Startklar im Garten!

Praktischer Workshop rund um das Gartenbeet


Samstag, 13. April, 14:00 h – 18:00 h, urbanfarm
mit Fritz Hummer und Barbara Stemberger vom „Grünen Zebra“ in Rufling.

Barbara Stemberger und Fritz Hummer betreiben seit 1991 die Gärten „Grünes Zebra“ in Bergham/Leonding. In dem anerkannten Biobetrieb werden diverse Gemüsesorten, Kräuter, Blumen oder Wildfrüchte kultiviert und verkauft. Mit Fachwissen, Erfahrung und praktischen Tipps widmen sich die beiden in unserem Workshop einen Nachmittag lang all den wichtigen Themen rund ums Garteln: von der richtigen Erde übers Pflanzen und Pflegen bis zur Ernte. Mit dabei ist Wissenswertes über seltene Pflanzen- und Gemüsesorten und den bewussten Umgang damit.
Und natürlich darf auch die Praxis dabei – direkt vor der Tür im Garten von urbanfarm – nicht zu kurz kommen!

http://bio-leonding.jimdo.com/

13. April, 14:00 h – 18:00 h

urbanfarm
4060 Leonding, Herderstr. 46

www.urbanfarm.at


Teilnahmegebühr: Eur. 19,-  (ermäßigt für Mitglieder von urbanfarm bzw. vom Garten Labor Eur. 16,-)

Anmeldung erforderlich! (max. Teilnehmerzahl: 15 Personen)


Anmeldung per Mail unter info@urbanfarm.at oder telefonisch unter 0732 682551.




wir freuen uns auf einen spannenden Nachmittag!

 

 

 

Start des Projekts „Girls and Boys, what´s up?“

 

Anfang März fanden die ersten Treffen in den Schulkassen der neuen Mittelschule Hart und der HS10 Löwenfeldschule Kleinmünchen statt.

wieterlesen...

Linz – Presse – Preisverleihung „Stadt der Kulturen“ und „LinzKultur/4“ 2012

 

Der Förderpreis 2012 der Stadt Linz für Interkulturalität ging am 6. Februar 2013 an die ARGE DIE FABRIKANTEN – Kepler Salon – Schwemmland – urbanfarm – Migrare / Tabakfabrik Linz für das Projekt “WACHSTUMSPHASE” (interkultureller Gemeinschaftsgarten)

Der Förderpreis 2012 der Stadt Linz für Interkulturalität ging am 6. Februar 2013 an die ARGE DIE FABRIKANTEN – Kepler Salon – Schwemmland – urbanfarm – Migrare / Tabakfabrik Linz für das Projekt “WACHSTUMSPHASE” (interkultureller Gemeinschaftsgarten)

Am 6. Februar 2013 erhielt die ARGE Die Farbrikanten / Kepler Salon / Migrare / schwemmland / urbanfarm für ihr Projekt „Wachstumsphase / Aussaat“ den Interkulturpreis der Stadt Linz.

Das Projekt, das gemeinsam konzipiert und organisiert wurde, beschäftigt sich mit der Thematik des urbanen Gärtnerns und realisiert in der Tabakfabrik Linz einen öffentlichen Gemeinschaftsgarten für Menschen in der Stadt.

Wichtige Aspekte am Projekt sind dabei sowohl Vielfalt als auch Zwischenmenschlichkeit. Im Gemeinschaftsgarten entstehen neue Kontakte selbst zwischen unterschiedlichen Generationen und Kulturen und Neues kann hier ausgetauscht und gelebt werden. Öffentlicher Raum wird belebt und die Stadt wird bereichert.

Rund um den Garten gibt es eine Reihe theoretischer und praktischer Veranstaltungen, von Vorträgen und Diskussionen rund um die Thematik urbanes Gärtnern bis zu Veranstaltungen wie gemeinsamen Kochen und Picknicken im Hof der Tabakfabrik.

Start des Projekts war das Symposium „Wachstumsphase“ am 20. / 21. Jänner im Klub Kantine der Tabakfabrik, mit Frühling wird nun der neue Gemeinschaftsgarten angelegt.

 

Infos: www.facebook.com/wachstumsphase

wachstumsphase.wordpress.com

 

Wachstumsphase_Urbanes Gärtnern in der Tabakfabrik 

Wachstumsphase_Urbanes Gärtnern. Impulsveranstaltung in der Tabakfabrik. Foto: José Pozo

Wachstumsphase_Urbanes Gärtnern. Impulsveranstaltung in der Tabakfabrik. Foto: José Pozo

Impulsveranstaltung zum Thema Gemeinschaftsgärten in Linz
Vorträge, Diskussionen und Ideen Camp.
Eine Veranstaltung von die Fabrikanten, Kepler Salon, schwemmland und urbanfarm. 

Wachstumsphase.

Design: die Fabrikanten

Sonntag, 20. Jänner ab 10:00 und
Montag, 21. Jänner ab 17:00
in der Kantine der Tabakfabrik Linz

ExternalVideoWidget

http://wachstumsphase.wordpress.com

http://www.facebook.com/wachstumsphase 

 

Ein Interview zur Wachstumsphase. Radio FRO.

ExternalVideoWidget

Posted on Januar 15, 2013
  

Ein Interview zur Wachstumsphase. Heute Radio Kupf mit Johanna Klement (urbanfarm) und Christoph Wiesmayr (schwemmland) über das Projekt Wachstumsphase, das kommenendes Wochenende in der Tabkfabrik Linz stattfindet. Um 17:30 h, Radiio FRO 105.0.

KUPF OÖ 

Die wöchentliche Sendung der Kulturplattform Oberösterreich, der Interessensvertretung von über 100 oberösterreichischen Kunst- und Kulturinitiativen.
Redaktion und Moderation: Riki Müllegger und Klemens Pilsl.

auf Radio FRO in Linz:  dienstags, 17.30 Uhr Wiederholung  mittwochs 8.30 Uhr

Radio FRO 

Radio KUPF

 

Girls and boys, what´s up?

Gemeinsam  mit  Jugendlichen des Jugendzentrums am Harter Plateau möchten  wir  Sichtweisen und Ideen zum Rollenbild von Mädchen und Frauen  diskutieren  und erforschen. Dabei veranstalten wir ein gemeinsames  Arbeitsprojekt an  einem Blog und im Nachhinein werden Arbeitsprozess  und Rollenverteilung  reflektiert und eine gemeinsame Diskussion zum  weiblichen Rollenbild in  Alltag und Arbeitswelt eingeleitet, die per  Video dokumentiert wird.  Dazu gründen wir eine Facebook-Seite mit dem  Titel „GIRLS AND BOYS,  WHAT´S UP?“, um hier Ausschnitte und Zitate aus  dem Video zu  veröffentlichen und die Diskussion im Internet  fortzusetzen und  besonders junge Leute damit anzusprechen und  einzubinden.

Das Projekt wird realisiert durch eine Förderung im Rahmen des KUPF Innovationstopf 2012.     

 

     

 Kontakt:  

urbanfarm_büro für kultur und kommunikation

Johanna Klement

José Pozo

Herderstr. 46/12, 4060 Leonding

T. 0732/682551

Mail: office@urbanfarm.at

www.urbanfarm.at

 

urbanfarm_Büro für Kultur und Kommunikation