Kultur-Kunst- Kommunikation 
/

 

 

Leoonart 2013 "Am gehsteig"

Leonart 2013

 

"Leonart 2013" "Ein Stück gehen"  urbanfarm  Installation

Leonart 2013 "Ein Stück gehen" urbanfarm 2013.

Am Gehsteig

"ein Stück gehen" 

Grobkonzept urbanfarm

 

Idee

Im Steinbauerweg im Stadtteil Hart befindet sich eine größere Wohnsiedlung der Baugenossenschaft GIWOG. Die Straße führt u-förmig um die Häuserblöcke herum und erschließt sämtliche Zugänge zu den Häusern sowie die Einfahrten in die Parkgaragen. Zwischen Häusern und Straße gibt es kleine Rasenflächen sowie zusätzlich aneinander gereihte Parkplätze. Was es hier jedoch nicht gibt, ist ein Gehsteig. Der gesamte Steinbauerweg scheint rein zum Zweck der Erschließung mit dem Auto konzipiert zu sein. Für Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger ist hier kein Platz ausgewiesen.

Leonart 2013 "Ein Stück gehen" urbanfarm  2013.

Leonart 2013 "Ein Stück gehen" urbanfarm 2013.

Wir fragen uns daher, ob dieser Mangel an „Platz zum Gehen“ den Anrainern bewusst ist, oder ob die sich – durch die Planung der Siedlung – indirekt dazu anleiten lassen, Wege grundsätzlich mit dem Auto zurückzulegen. Wenn Fußgänger durch parkende Autos am Straßenrand und passierende Autos von der Straßenfläche verdrängt werden, empfinden sie das kaum als Aufforderung, und „Gehen im Steinbauernweg“ gestaltet sich stressig.

 Mit dem Thema der Leonart 2013 „Am Gehsteig“ möchten wir uns daher genau im Steinbauerweg auseinandersetzen. Durch eine Intervention im Straßenraum möchten wir testen, wie die Menschen vor Ort die Straße und ihre Umgebung nützen. Wir möchten Denkanstöße über grundlegende Verhaltensmuster und Gewohnheiten im Alltagsverkehr geben und an die eigene Verantwortung der Leute appellieren.

 

Projekt

Im Stil von Tape Art möchten wir die Straße für die Laufzeit der Leonart gestalten.  Mit Klebebändern sollen am Boden künstlich und künstlerisch Räume für Fußgänger geschaffen werden, die einem Gehsteig durch den gesamten Straßenzug ähnlich sind.

Zusätzlich dazu möchten wir auf Pappe aufgemalte Menschen realisieren, die- aufgestellt entlang des gesamten Steinbauerwegs - Fußgänger symbolisieren. Als Vorlagen für die Pappfiguren dienen uns Bilder aus dem Internet, die Fußgänger aus Städten, Dörfern und Peripherien in der ganzen Welt zeigen. Auch mit Tape auf die Straßenfläche aufgeklebte Wörter bzw. einfache Symbole und kleine Bilder stellen wichtige Elemente dar, um ein „Gehen am Gehsteig“ hier zu thematisieren. Ob die Menschen diese von uns geschaffenen Flächen, Zonen und Räume bemerken, deuten oder nützen, möchten wir in Form von Beobachten am Straßenrand und Dokumentieren herausfinden. Bei den Menschen möchten wir zunächst durch Umgestaltung und Markierung des Steinbauerwegs Fragen stellen und Anregungen liefern, zu Ende der Aktion möchten wir den Menschen aber Rede und Antwort stellen, ihre Eindrücke und Ideen zur Aktion sammeln.

 

Ablauf

Leonart 2013 "Ein Stück gehen" urbanfarm  2013.

Leonart 2013 "Ein Stück gehen" urbanfarm 2013.

Nach Eröffnung der Festivalzentrale am 28. September möchten wir unsere Intervention in der Straße starten. Über den gesamten Straßenzug von ca. 800 m Länge werden wir mit Klebebändern Flächen zu Gehen erzeugen. Der Steinbauerweg ist gut übersichtlich und nur wenig befahren und , dennoch werden wir beim Aufbringen der Klebebänder darauf achten, für die Benützer der Straße nicht Gefahren zu erzeugen. Auch für das Aufstellen bzw. Anbringen der Figuren und Abbildungen von Fußgängern gilt dies. Die beiden Wochen bis zum Festival möchten wir schließlich Reaktionen der Passanten auf die Interaktion beobachten und dokumentieren. Uns interessiert, wie sich die Menschen auf die von uns erzeugten Elemente einlassen, ob sie versuchen, diese in ihrem Sinne zu korrigieren oder zu vernichten.

Am 12. und 13. Oktober, am Festivalwochenende soll es schließlich zum Höhepunkt der Aktion und gleichzeitig zum Aufklären aller Rätsel, die sich für die Menschen vor Ort durch die Aktion ergeben haben, kommen. Die Parkplätze am Straßenrand des Steinbauerwegs, die nicht als Mieterparkplätze ausgewiesen sondern frei verfügbar sind, möchten wir für das Festival gerne behördlich sperren lassen, um uns vor Ort in einem kleinen, offenen Zelt zu positionieren und so mit den Passanten auf der Straße in Kontakt zu kommen. Hier möchten wir mit Malaktionen und flüchtigen Portraits, mit ein paar freien Stühlen, Musik und einem kleinen Imbiss die Menschen anlocken, würden sie gern zum Erzählen anregen und mit ihnen das Thema „Gehen am Gehsteig“ diskutieren.

"Ein Stück gehen" Leonart 2013.

"Ein Stück gehen" Leonart 2013.

"Ein Stück gehen". Leonart 2013. Ein Projekt von urbanfarm.

"Ein Stück gehen". Leonart 2013. Ein Projekt von urbanfarm.

Es konnte keine Verbindung zu Instagram hergestellt werden, bitte versuchen Sie es später noch einmal.

urbanfarm_Büro für Kultur und Kommunikation